E3 2018: Mein Eindruck von EA

Die erste Pressekonferenz ist vorbei und angefangen hat, wie so üblich, EA. Letztes Jahr hat EA mich ein bisschen enttäuscht, weil kaum wirklich etwas Interessantes gezeigt wurde, außer der Ankündigung von Anthem und A Way Out. Außerdem war die Pressekonferenz an sich nicht wirklich toll gemacht und wurde sehr schnell sehr öde.
Im Kontrast dazu war diese Pressekonferenz sehr viel schneller, EA kam direkt zum Punkt und haben ein paar interessante Spiele vorgestellt. Welche hängen geblieben sind, verrate ich euch jetzt. Und Spoileralarm, es waren nicht die EA Sports Spiele.


Unravel two

Unravel-TwoIch habe den ersten Teil von Unravel gespielt, weil ich den Stil so süß fand und ich Lust auf einen 2D-Platform Puzzler hatte. Mir hat Unravel eigentlich ziemlich gut gefallen, dass Spielgefühl war rund und die Rätsel waren knackig, hat sich dann aber zum Ende ein bisschen zu sehr gestreckt. Auch wenn es mir gefallen hat, kam es mir so vor, dass das Spiel ein bisschen unterging und ich schon befürchtete, dass es sich absolut nicht verkauft hat, deshalb bin ich jetzt echt überrascht, dass wir einen zweiten Teil von Unravel sehen.
Der Kniff an Unravel two ist es, dass wir nun zwei Charaktere Spielen die miteinander verbunden sind. Man kann sich nicht zu weit voneinander Entfernen und, so wie es ausschaut, ist jede Herausforderung darauf ausgelegt das diese beiden Charaktere zusammen arbeiten um Sprungpassagen und Rätsel zu lösen. Ich hoffe sie kriegen es hin, durch diese Abhängigkeit voneinander, interessante und kreative Sprungpassagen zu kreieren.
Abgesehen davon sah es wieder absolut Fantastisch aus und ich freue mich es endlich auszuprobieren und dann kann ich tatsächlich jetzt auch tun. Unravel two wurde nämlich direkt veröffentlicht und steht jeden zum Kauf frei. Ich freue mich.

Sea of Solitude

sosDas nächste Spiel aus dem EA Origins Programm kommt tatsächlich hier aus Deutschland, nämlich aus Berlin von den Entwicklern „Jo-Mei“ (fantastischer Name übrigens).
Die komplette Vorstellung von Sea of Solitude war so unfassbar charmant, man hat dieser Dame direkt angehört, das sie aus Deutschland kommt und dass sie sich unglaublich gefreut hat, dass sie dort sein durfte. Außerdem hat sie auch ziemlich gut ihr Enthusiasmus für ihr Spiel rüber gebracht und das freut mich immer sehr.
In Sea of Solitude soll es darum gehen, wie ein Mädchen zu einem Biest geworden ist, weil sie der Trauer verfallen ist. Klingt auf den ersten Blick erstmal ganz interessant, es scheint ein sehr Story-basiertes Spiel zu sein und sieht dazu auch noch echt schön und anders aus.
Mehr hat man Jedoch noch nicht von dem Spiel gesehen, ich bin gespannt, was dazu kommt.

Command and Conquer: Rivals

cc rivals

Ich weiß nicht ganz was ich davon halten soll, um ganz ehrlich zu sein. Command and Conquer:Rivals ist kein klassisches Command and Conquer, sondern ein Mobile Echtzeit-Strategie Spiel mit Clash Royale Anleihen. Es geht darum die Ziele auf der Karte mit seinen Einheiten so lange einzunehmen, bis eine Rakete die gegnerische Basis zerstört und es werden insgesamt 2 Raketen für den Sieg benötigt.
Man beschwört seine Einheiten wie die in Clash Royale, heißt man muss warten, bis man genug von einer Ressource über Zeit erlangt hat und muss sie dann Taktisch auf dem Schlachtfeld platzieren. Ressource-Management scheint ein sehr großes Thema zu sein.
Für ein Mobile Game klingt das eigentlich alles ganz interessant, doch ich habe das Gefühl, das es fürchterlich Pay-to-Win werden wird, wir reden hier schließlich immer noch von EA.

Anthem

anthem

Wir haben endlich mehr von Anthem gesehen und ich muss eins erstmal loswerden: Dieses Spiel wird eine absolut technische Wucht. Der Art-Style ist großartig und die grafische Qualität ist auf jeden Fall blendend, aber das wussten wir ja alle schon vorher. Kommen wir mal zu dem, was wir alle noch nicht wussten, nämlich das Spiel an sich.
Die Entwickler haben einen großen Fokus darauf gelegt zu betonen, dass dies immer noch ein BioWare Spiel mit einer großartigen Geschichte und Charakteren werden soll und nicht einfach nur ein stupider Multiplayer-Looter-Shooter. Man könnte es sogar auch alleine durchspielen, wenn man denn möchte. Ich hoffe einfach nur, dass sie bei diesem Punkt wirklich die Wahrheit sagen, denn ich hab wieder richtig Lust auf eine neue Welt und Geschichte von BioWare.
Wir haben außerdem die 4 Klassen zu Gesicht bekommen. Den „Ranger“, eine Art Allrounder der Anscheinend die ausgewogenste Klasse von allen sein soll. Als Zweites haben wir den „Colossus“, der eher der „Tank“ der vier Klassen sein soll. Er springt mitten in die Gegner und vaporisiert sie mit seinen schweren Waffen, wie den Raketenwerfer zum Beispiel.
Der „Interceptor“ scheint eher die Schnelle und listige Klasse zu sein und der „Storm“ schmeißt beim Levitieren Blitze um sich.
Wenn ich ganz ehrlich bin, enttäuschen mich die Klassen alle ein bisschen, weil sie alle sehr Klischee wirken und nicht wirklich kreativ sind. Aber mal schauen wie sie sich letztendlich Spielen, ich hoffe ich werde überrascht.
Ganz zuletzt haben wir eine Mission gesehen bei dem alle Klassen zusammen Spielen und es sieht schon echt spaßig aus. Die Art wie sie ihre Fähigkeiten zusammen kombinieren wirkt befriedigend und ansprechend.
Wir haben auf jeden Fall jetzt ein klares Bild davon wie dieses Spiel sein soll und ich hoffe einfach nur, dass wir nicht einfach nur ein anderes Destiny 2 bekommen. Ich will endlich mal wieder in eine großartige BioWare Geschichte eintauchen.


Das sind die Spiele die mich besonders angesprochen haben. Bei den anderen Spielen, wie Battlefield V zum Beispiel, bin ich einfach nicht genug in der Materie um dazu irgendwelche aussagen machen zu können. Das einzige, dass ich zu Battlefield V sagen kann, dass es auch mittlerweile einem Battle-Royale Modus bekommt und somit mit Call of Duty gleichzieht. Aber das ist mir so gleichgültig, dass mich das nicht wirklich umhaut.

Zu guter Letzt kann ich einfach nur sagen: Ich bin mir jetzt schon sicher, dass es die schwächste aller Pressekonferent sein wird, aber sie war definitiv besser als die vom letzten Jahr. EA halt.

Ein Kommentar zu „E3 2018: Mein Eindruck von EA

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: